Aus dem Blog

Sehen Sie sich unsere neuesten Artikel an

Zu wenig Umsatz, Verluste

Die Probleme in den hart getroffenen Bereichen sind alle die gleichen:

wochenlang war komplett oder fast komplett dicht

jetzt krebst man mit 40-50% des früheren Umsatzes rum

Also kommen auf die großen Verluste der ersten Monate jetzt kleinere drauf und zwar vorhersehbar ziemlich lange.

Habe von einem Gastronomen gelesen, der seinen Laden daher einfach geschlossen lässt, weil er nicht jeden Tag 1000 € verlieren will. Da hat der Mann völlig recht. Wenn es billiger ist, zuhause zu bleiben, dann sollte man das tun.

Allerdings gäbe es in manchen Fällen vielleicht einen Ausweg. Man hat die Kunden, man hat die Räume, man hat das Personal. Könnte einem nichts einfallen, was einem einen zusätzlichen Umsatz beschert? Umsatz, an dem auch was hängenbleibt? Das kann ja auch etwas sein, was etwas außerhalb der ursprünglichen Geschäftsidee liegt.

Dazu braucht man Phantasie, aber es gibt Beispiele, wo Leute sich zusätzliche E…

Weiterlesen
  • 0

…in der Zange

Die Auswirkungen der Corona-Krise werden mit wenigen Ausnahmen alle ziemlich hart treffen. Man kann nicht einfach ohne weitreichende Folgen ein Land wochenlang auf Null oder beinahe Null runterbremsen.

Manche sagen, die Pleitewelle beginnt jetzt langsam - manche sagen, sie werde bis 2021 anhalten. Das kann gut sein.

Am Anfange schreckten Firmen davor zurück, Mitarbeiter zu entlassen, aber was sollen sie machen, wenn die Liquidität in den Keller fällt, weil während des Lockdowns der Umsatz fast ganz weg war und sich auch jetzt nicht rasend schnell wieder steigert. Dann bleibt einem nichts anderes mehr übrig. Ist leider so.

Es gibt so etwas wie ein doppeltes Problem. Auf der einen Seite sind die Umsätze sehr niedrig, auf der anderen Seite balgen sich die Wettbewerber jetzt noch härter um jeden Auftrag, d.h. der Druck auf die Margen wird noch stärker als in normalen Zeiten. Das ist hart.

Aber wenn auch das ausgereizt ist, was dann? Dann …

Weiterlesen
  • 0

Zurückhaltung

was man erlebt, wenn man eine Kooperationsbörse macht, sie live ist und kaum einer Inserate aufgibt (umsonst und anonym)

die Börse wird frequentiert - gar nicht mal so schlecht, aber keiner gibt Anzeigen ein, weil alle eine gefüllte Börse erwarten und keiner den Anfang macht. Aber ich kann doch keine Fake-Anzeigen produzieren!! 

Weiterlesen
  • 0

Neueste Inserate

Schauen Sie sich unsere neuesten Einträge an

Mehr Inserate sehen